Stadtverband Löhne

CDU-Fraktion fordert Haushaltssperre - Keine weitere Belastung für die Bürger
Die CDU-Fraktion Löhne fordert den Bürgermeister in einem Antrag dazu auf, noch im laufenden Haushaltsjahr eine Haushaltssperre zu initiieren. Die Kämmerin habe unlängst in einer Sitzung deutlich gemacht, wie präker die finanzielle Situation der Stadt Löhne aktuell ist und dass der Haushalt für das Jahr 2018 nicht ohne weitere Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger auskommt. "Steuererhöhungen kommen für uns nicht in Frage. Wir dürfen die Löhnerinnen und Löhner nicht zu weiteren Zahlungen verpflichten. Vielmehr ist es Sache der Verwaltung, einen stabilen Haushalt aufzustellen, der unsere Bürger nicht über Gebühr belastet", macht Fraktionsvorsitzender Florian Dowe deutlich. Ohne konkrete Konsolidierungsmaßnahmen für das anstehende Haushaltsjahr sollen demnach keine weiteren Ausgaben getätigt werden, dies erscheint den Christdemokraten unumgänglich. Seine Fraktion wolle sich allerdings nicht querstellen wenn es um innovative Ideen geht, die dem Haushalt zugute kommen. "Gemeinsam mit unserem Antrag auf Haushaltssperre bieten wir dem Bürgermeister an, eine Arbeitsgemeinschaft zu gründen, um gemeinsam mit allen Akteuren Konsolidierungsmöglichkeiten zu erarbeiten", unterstreicht Dowe.
 
Das Schulkarussell hat sich in Löhne gedreht. Als die Hauptschule Löhne-West ausgelaufen ist, ist dort die Städtische Realschule eingezogen. In deren freien Räumen an der Königstraße ist nun die Grundschule Löhne-Bahnhof. Deren ehemaliges Gebäude stand erst Monate leer und ist seit Februar zum Übergangsquartier des AWO-Kindergartens In den Tannen geworden. Die CDU fragt im Rat, was mit dem Gebäude zukünftig passieren soll. Kurz- und mittelfristig hat die Verwaltung noch keine Pläne für die ehemalige Grundschule. Bis Ende September nutzt die Kita das Gebäude noch, da das AWO-Haus in Gohfeld Schäden am Dach aufweist, die erst repariert werden müssen. Dann wird es wieder leer stehen. Denn auch "konkrete langfristige Planungen bestehen noch nicht", so die Verwaltung.
 
Florian Dowe bleibt an der Spitze - Löhner CDU wählt neuen Vorstand
Die Löhner Christdemokraten haben sich am Donnerstag zu ihrem Parteitag im Restaurant Haus Flores versammelt, um einen neuen Vorstand zu wählen. Bereits in den zurückliegenden Jahren führte der Löhne-Orter Florian Dowe die CDU in Löhne. Am Donnerstag stellte sich Florian Dowe der Wiederwahl. »Auch in den kommenden Jahren möchte ich meine Arbeit als Vorsitzender fortsetzen und gemeinsam mit dem neuen Team die Weichen für die bevorstehenden Wahlen stellen«, sagte Dowe in seiner Rede. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Burkhard Reitmeyer und Karl-Heinz Nolting gen. Neddermann als Stellvertreter, Jens Bollhöfer als Schriftführer sowie Annelie Wienkemeier und René Detert als Beisitzer. Neu im Vorstand sind Isabel Wiehofsky und Hans-Otto Geertz als Beisitzer, Marco Schulz als Mitgliederbeauftragter und Horst-Martin Büttner als Pressesprecher. Quelle: Westfalen-Blatt Löhne, Samstag 22.04.2017
 
Friedhelm Abke neuer Vorsitzender der Ortsunion Gohfeld/Löhne-Bahnhof – Einstimmung auf das Wahljahr 2017
Die Mitglieder der CDU-Ortsunion Gohfeld/Löhne-Bahnhof haben einen neuen Vorsitzenden gewählt: Friedhelm Abke, bisher stellvertretender Vorsitzender, wird das Amt ab sofort übernehmen. Ihm zur Seite stehen Karl-Heinz Nolting gen. Neddermann und Gerd Kölsch. Als Beisitzer wurden Theo Grohmann, Willi Poppensieker und Willi König in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Vorstandsteam sind Friedhelm Löwen, der zum Schriftführer gewählt wurde und Marco Schulz, der neuer Mitgliederbeauftragter der Ortsunion ist. Abke betonte in der Mitgliedersammlung, wie wichtig die Arbeit vor Ort ist: „Vor uns liegen die Landtags- und Bundestagswahlkämpfe, in denen wir auch in Löhne viel vor haben“. Stadtverbandsvorsitzender Florian Dowe, der die Sitzung geleitet hat, ergänzte: „Unsere drei Ortsunionen sind für die Wahlkämpfe unglaublich wichtig, da die Mitglieder vor Ort Infostände durchführen, Plakate aufhängen und bei Hausbesuchen unterstützen.“
 
Seit vielen Jahren ist es eine feste Größe im Kalender der Löhner Christdemokraten: Auch in diesem Jahr hat das traditionelle Grünkohlessen im Hofmanns Hotel Garni zahlreiche Mitglieder und Freunde der CDU begeistert. Selbst über die Grenzen Löhnes hinaus erfreut sich das Grünkohlessen größter Beliebtheit: So locken das leckere Essen, das abwechslungsreiche Rahmenprogramm sowie die ausgelassene Stimmung zahlreiche Gäste aus Bad Oeynhausen und den anderen Städten des Kreises Herford an.
 
Die Löhner CDU-Fraktion möchte einen Überblick über die Ausstattung der Schulen von Bürgermeister Bernd Poggemöller erhalten. Darum geht es in einer Anfrage für die nächste Ratsitzung am 15. Februar. "Da Schulen wichtige Orte der Wissensvermittlung sind, soll geklärt werden, wie sie gerade im naturwissenschaftlichen Bereich ausgestattet sind", schreibt der Fraktionsvorsitzende Florian Dowe.
 
Einladung zum Grünkohlessen der CDU-Ortsunion Gohfeld/Löhne-Bahnhof
Zum traditionellen Grünkohlessen lädt die CDU Gohfeld/Löhne-Bahnhof am Freitag, 17. Februar, ein. Gäste sind ab 19 Uhr willkommen im Hoffmanns Hotel garni, ehemals Parkhof, Gohfelder Straße 47. Neben dem traditionellen Grünkohlessen ist auch eine Tombola geplant. Außerdem wird ein umfassendes Programm durch den Abend leiten. Anmeldungen sind möglich bei Gerhard Kölsch unter Tel. 0172/5188468. Die Ortsunion freut sich auf zahlreiche Anmeldungen.
 
Kommunalpolitik ist Ehrenamt - Leserbrief des CDU-Fraktionsvorsitzenden Florian Dowe
"Mitmachen statt miesmachen" "Großer Einsatz für die Zukunft der Stadt": So lautete die Überschrift eines Kommentars, in dem NW-Redakteur Dirk Windmöller die Haushaltsdebatte im Rat der Stadt beleuchtete. Seinen Aufruf zum Mitmachen lobt jetzt CDU-Chef Florian Dowe: Ich freue mich über diese deutlichen Worte! Kommunalpolitik ist eine Herzensangelegenheit, eine Leidenschaft, ein Hobby. All zu oft wird verkannt, dass es sich dabei um freie Zeit handelt, die wir Kommunalpolitiker (gewiss gerne) investieren. Kritiker gibt es viele - mitmachen und Verantwortung übernehmen wollen aber nur wenige. Ich bin mir sicher, alle Parteien in Löhne sind sich einigen: Mitmachen statt miesmachen!" Florian Dowe, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Löhne
 
Viele Gäste bei der jährlichen Weihnachtsfeier der Senioren Union Löhne
Zur alljährlichen Weihnachtfeier der Senioren-Union (SU) Löhne lud kürzlich der Vorstand der Seniorenvereinigung der Löhner Christdemokraten ein. Zahlreiche Mitglieder und viele Gäste folgten der Einladung und feierten bei Kaffee und Kuchen im Brückenhaus Obernbeck. Als Gäste konnten die Mitglieder der SU den stellvertretenden Löhner Bürgermeister Herbert Ogiermann, Löhnes CDU-Chef Florian Dowe und die Vorsitzenden Ortsunionen, Burkhard Reitmeyer (löhne-Ort/Obernbeck), Annelie Wienkemeier (Mennighüffen) und Gerd Kölsch (Gohfeld/Löhne-Bahnhof) begrüßen. Alle Gäste waren sich einig: "Die Weihnachtfeier der Senioren-Union Löhne ist ein fester Bestandteil in unseren Terminkalendern und gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu".
 
Zwei Monate sind vergangen, seit die Grundschule Löhne-Bahnhof in den ehemaligen Realschulräumen an der Königstraße ein neues Domizil gefunden hat. So richtig heimisch aber fühlt man sich dort offenbar noch nicht: Wie aus einer Anfrage der CDU-Ratsfraktion hervorgeht, ist zumindest der Zustand der sanitären Anlagen ausbaufähig. Gleich mehrfach, so heißt es im Schreiben der Christdemokraten, hätten sich Eltern über die Toiletten im Schulgebäude beschwert. Baulich seien zwar vor dem Umzug Anpassungen vorgenommen worden - unter anderem wurden Urinale und WCs niedriger angebracht -, aus hygienischer Perspektive aber seien die Verhältnisse mangelhaft.
 
 
 

Nächste Termine