Neuigkeiten

Kirchlengern.  "Im Eichenkrug haben wir viele gute Kontakte geknüpft, Ideen umgesetzt, uns über schöne Wahlsiege gefreut,  auch Niederlagen gut verkraftet und großartige Herbstbälle gefeiert. Und das stets bei gepflegten Getränken und auch auch schmackhaften Speisen."  

 
Kirchlengern. Beim Monatstreff der CDU Senioren Union Kirchlengern im Cafe der Seniorenresidenz Klosterbauerschaft stand eine Mitgliederversammlung mit Wahlen auf dem Programm. Vorsitzender Friedhelm Becker begrüßte die Anwesenden und den neuen Geschäftsführer der CDU im Kreis Herford Herrn Harald Ernst. Ernst stellte sich den Anwesenden vor und übernahm auf Wunsch der Versammlung die Wahlleitung. In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte Becker unter anderem das die Mitgliederzahl der Senioren Union Kirchlengern in 2017 um 8 Mitglieder angestiegen ist.Der derzeitige Stand ist somit 45 Mitglieder. Die Versammlung beschloß für die Zukunft mit zwei stellvertretenden Vorsit-zenden und vier Beisitzern zu arbeiten. Bevor man in die Wahlgänge einstieg bedankte sich der Vorsitzende bei der ausscheidenden Beisitzerin Margret Klein mit einem Präsent für ihren Einsatz für die Senioren Union.
 
Kirchlengern..Dreißig Mitglieder und Freunde der CDU Senioren Union waren bei der Vorstellung des Bezirksbeamten Dirk Tiemann im Cafe der Seniorenresidenz Kloster-bauerschaft der Einladung des Vorstandes anwesend. Tiemann ist 51 Jahre alt, ist verheiratet und hat einen Sohn. Er hat beim Bundesgrenzschutz angefangen und ist dann über den Verkehrsdienst in Herford nach Bünde gekommen. Seit dem 6. Januar 2017 ist er Bezirksbeamter in Kirchlengern. Hatte aber schon während seiner Zeit in Bünde Kontakt zu Kirchlengern. Sein Schwerpunkt ist der Kontakt zu den Bürgern und sich die Sorgen und Nöte anhören. Das kontrollieren häufiger Unfallstellen, hohe Hecken und Fahrbahnbeläge werden in Augenschein genommen. Ob die Baustellenabsperrungen ordnungs-gemäß sind und das überwachen von Schulwegen gehören zu seinem Aufgaben bereich.
 
Auf dem “Pilzhof Lippe“ in Bad Salzuflen Wüsten züchtet das Ehepaar Ingeborg und Richard Stuckmann und Tochter Franziska Kräuterseitlinge, eine noch seltene Kulturpilzart. Die Mitglieder und Freunde der CDU Senioren Union Kirch-lengern wollten mehr darüber erfahren. Mit dem Bus ging es zum Hof Stuckmann nach Wüsten. Ingeborg Stuckmann begrüßte die Besucher und führte sie zu einem Vortrag mit dem Thema „Von der Anzucht bis in die Pfanne“ in die Deele des Fachwerkhauses. Hier stand Antje Clöder bereits hinter den Pfannen und bereitete die Portionen zur späteren Verköstigung vor. Erst vor 4 Jahren sei ihre Familie von der Schweine-haltung auf die Pilzzucht umgestiegen berichtete Stuckmann.
 
40 Mitglieder und Freunde der CDU Senioren Union Kirchlengern konnte Vorsitzender Friedhelm Becker beim diesjährigen Erdbeerfest am Feuerwehr Museum in Häver begrüßen.. In seiner Ansprache konnte er den Anwesenden verkünden das sein Stellvertreter Udo Kroos in den letzten zwei Monaten 8 neue Mitglieder für die Senioren Union Kirchlengern gewinnen konnte. Kroos hatte auch die neuen Flyer mit dem Programm für das zweite Halbjahr 2017 fertiggestellt und verteilt. Los geht es im August mit einer Fahrt zum Pilzhof Lippe in Wüsten.
 
Ein volles Haus fand Vorsitzender Friedhelm Becker beim Monatstreff April der CDU Senioren Union Kirchlengern vor. Bestatter Axel Bode und Sohn Max Lukas Bode hatten für die Senioren einen Vortrag über den Wandel der Bestattungs-formen vorbereitet. Auf dem Lande übernahm früher der Tischler die Aufgaben des Bestatters. Die Verstorbenen wurden bis zur Bestattung zu Hause aufgebahrt. Der Tischler fertigte den Sarg (oft aus vorhandenen Brettern) nach Maß an und die Nachbarn halfen bei der Organisation. Mit dem Pferdewagen ging es dann zum nächsten Friedhof.Vorweg die Posaunen oder ein Kinderchor. Das Kaffeetrinken fand im Gasthaus neben dem Friedhof oder zu Hause auf der Deele statt.
 
Seit über 30 Jahren lenkt Karin Schlüter die Geschicke der Frauen Union Kirchlengern und ist nun erneut im Amt bestätigt worden. Einstimmig hat die Mitgliederversammlung dafür votiert, dass Karin Schlüter für weitere zwei Jahre das Amt der Vorsitzenden bekleidet. Ihr zur Seite stehen weiterhin Annegret Bringewatt und Elfi Wenzlaff als Stellvertreterinnen. Zur Schriftführerin wurde Inge Westerhold-Funhoff gewählt. Beisitzerinnen sind erneut Hannelore Eikötter, Margret Klein, Ursula Pohlmann und Irmtraud Mailänder. In ihrem ausführlichen Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre zeigte Karin Schlüter auf, dass die FU eine der aktivsten Vereinigungen innerhalb der CDU ist: So findet jeden Monat eine Veranstaltung statt, von Ausflugsfahrten wie etwa zum Dümmer, über eine Karnevalsfeier bis hin zu politischen Fachvorträgen wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.
 
Zum Monatstreff Februar der CDU Senioren Union Kirchlengern waren 25 Mitglieder und Freunde der Einladung des Vorstandes gefolgt. Thema war: „Sicher und mobil im Straßenverkehr“. Lothar Prüßner vom ADAC fand sofort den Kontakt zu den Anwesenden. Zunächst zeigte er einen kurzen Film über die modernen Gefahren im täglichen Umgang mit Auto Bus Fahrrad und zu Fuß. „Was war in diesem Film zu sehen was es zur Zeit in der Sie ihre Führerscheinprüfung abgelegt haben noch nicht gab? „ war seine anschließende Frage. Fahrradhelm und Handy waren u.a. die auffälligsten Gegenstände die den Senioren sofort in den Sinn kamen.
 
35 Mitglieder und Freunde der CDU Senioren Union waren der Ein- ladung des Vorstandes zum traditionellen Grünkohlessen mit Kurzwanderung gefolgt. Die Kurzwanderung ging vom Heenfeld zur Buschstrasse. Hier wurde zur Stärkung für den Rückweg zur Seniorenresidenz Klosterbauerschaft ein Glühwein angeboten. Die Nichtwanderer warteten hier schon um gemeinsam den Grünkohl zu verzehren. Bevor dieser serviert wurde stellte sich Landtagskandidat Christian Bobka den Anwesenden vor.
 
Kirchlengern. „Den Kindern mehr Zeit geben“, diese klare und fordernde Aussage begleitete die Gäste der CDU-Veranstaltung zum landesweiten Volksbegehren G9 im Restaurant Kollmeier.  Hinter dem Kürzel G9 steckt der Wunsch nach  Wiedereinführung von neun Klassen an Gymnasien. Ein erfolgreiches Volksbegehren soll die Landesregierung in NRW zwingen, das Thema zu beraten und zu entscheiden. 

Als Referentin konnten die Christdemokraten die Herforder Gymnasiallehrerin Manuela Lindkamp gewinnen. Lindkamp, selbst Mutter, legte Wert auf die Feststelllung, sie sei privat unterwegs. So auch bei zahlreichen Protestständen auf Märkten und Plätzen, wo sie sich immer wieder gegen die in 2005 eingeführte achtjährige Gymnasialschulzeit positioniere.    

 
 
 

Nächste Termine

Weitere Termine