CDU Löhne: CDU setzt sich für Tempo 30 auf der Weihestraße ein

Die CDU-Ratsherren Friedhelm Abke, Matthias Held, Theo Grohmann und Karl-Heinz Nolting gen. Neddermann freuen sich über die geplante Geschwindigkeitsreduzierung.
Die CDU-Ratsherren Friedhelm Abke, Matthias Held, Theo Grohmann und Karl-Heinz Nolting gen. Neddermann freuen sich über die geplante Geschwindigkeitsreduzierung.
Durch rechtliche Änderungen in der Straßenverkehrsordnung wurden die bisherigen hohen Hürden für eine Anordnung von Tempo 30 auf innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen abgesenkt. Dies gilt allerdings vorrangig für besonders sensible Bereichen wie z. B. vor Kindergärten, Kindertagesstätten, allgemeinbildende Schulen, Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern.

Auf Initiative der CDU-Fraktion wurde die Verwaltung im Rahmen der letzten Ratssitzung gebeten diese Geschwindigkeitsreduzierung auch im Bereich der Diakonischen Stiftung Wittekindshof an der „Weihestraße“ zu prüfen. „Inzwischen wurden wir informiert, dass die Abstimmung mit der Kreispolizeibehörde sowie dem Landesbetrieb Straßen NRW und dem Kreis Herford als Aufsichtsbehörde erfolgt sei. Alle drei sehen hier keine Bedenken, sodass es nun möglich ist eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h an der „Weihestraße“ einzuführen“, erklärt Friedhelm Abke, Vorsitzender der CDU-Ortsunion Gohfeld/Löhne-Bahnhof und stellvertretender Vorsitzender im Planungsausschuss der Stadt. Vorbehaltlich der noch ausstehenden schriftlichen Zustimmung des Landesbetriebes Straßen NRW sei nun vorgesehen, die Geschwindigkeitsreduzierung an der Weihestraße in südlicher Richtung bis zur Einmündung „Alter Postweg/ Liegnitzer Straße“ und in nördlicher Richtung ca. 35 m vor der Grundstückszufahrt des Hauses „Wilm“, Weihestraße 44, einzuführen. „Für die Verkehrsberuhigung im Ortskern Gohfeld und die Bewohner der Diakonischen Stiftung Wittekindshof an der „Weihestraße“ ist diese schon lange nötige Reduzierung ein echter Gewinn", so Abke.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben