HARAMBEE ! Zusammenarbeiten - sich die Hände reichen für ein gemeinsames Ziel

Stammtisch der Frauen Union Herford

HARAMBEE!
Unter diesem Motto begeisterten Renate Oberdiek und Silke Kleinberg vom privaten Förderverein „Leben und Lernen in Kenia e.V.“ (LLK) die Damen der Frauen Union Herford mit ihrem bebilderten Vortrag.
Ziel des ehrenamtlichen Vereins ist es, das Leben bedürftiger Kinder und Jugendlichen aus den Slums von Nakuru /Kenia zu ändern und ihnen eine Tür zu einer hoffnungsvollen Zukunft zu öffnen.

„Wir wollen die Kinder nicht aus ihrer Heimat holen, sie sollen in ihrem Zuhause aufwachsen und ihre Zukunft dauerhaft ändern können“, berichtet Oberdiek aus ihrer langjährigen Tätigkeit. „Sie sind glücklich dort, und es wäre nicht richtig, die Kinder von ihren Familien zu isolieren.“

Durch Hilfe von Sozialarbeitern, Paten, Pflegeeltern und vielen helfenden Händen bekommen die Kinder warmes Essen, Kleidung, medizinische Versorgung und die Chance auf Bildung und Ausbildung. Der Verein gewährt Mikrokredite, die überwiegend von Frauen für den Verkauf von Lebensmitteln in Anspruch genommen werden. Ihre Rückzahlungsraten helfen dem LLK, weitere Mikrokredite zu vergeben.
„Bei uns wird Hilfe zur Selbsthilfe großgeschrieben“, sagt Kleinberg, die seit zwei Jahren mit ihrer gesamten Familie den Verein unterstützt und Patenschaften übernommen hat.
Wer interessiert ist, die Entwicklung und das Wachstum der Kinder und Projektarbeiten von LLK kennenzulernen und geteilte Freude zu spenden, erhält unter www.llk-selb.de weitere Informationen.
Birgit Oehler, Vorstandsvorsitzende der FU-Herford, bedankte sich bei den Herzdamen für einen inspirierenden Abend: „Es kann nur motivieren und stolz machen, auch im kleinen Rahmen helfen zu können.“


Inhaltsverzeichnis
Nach oben