Dorothee Schuster wird zur zweiten Landratsstellvertreterin gewählt

09.11.2020
Foto:  v.l. Landrat Jürgen Müller und seine Stellvertreter*innen Hartmut Golücke (SPD), Dorothee Schuster (CDU) und Ingeborg Balz (Die Grünen).
Foto: v.l. Landrat Jürgen Müller und seine Stellvertreter*innen Hartmut Golücke (SPD), Dorothee Schuster (CDU) und Ingeborg Balz (Die Grünen).

Am 06. November wurde in der Sitzung des Kreistags Landrat Jürgen Müller (SPD) vom Altersvorsitzenden Friedel Böhse vereidigt und in sein neues Amt eingeführt. In der Kreistagssitzung, die unter strengen Corona-Auflagen stattfand, erklärte Landrat Jürgen Müller in einer kurzen Ansprache die neue Wahlperiode als eröffnet.

„Vor uns liegt eine Wahlperiode, die für uns alle Neuland sein wird. Wir werden viele neue und richtungsweisende Entscheidungen treffen;“ erklärte Jürgen Müller und ergänzte: „Ich wünsche uns allen den Mut, Entscheidungen zu treffen und auch den Mut, zurückzugehen, wenn sich Entscheidungen als nicht richtig erwiesen haben. Lassen Sie uns die Wahlperiode beginnen!“

Anschließend führte der Landrat die Kreistagsmitglieder in ihr Amt ein und verpflichtete sie zur gesetzmäßigen und gewissenhaften Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Die Kreistagsmitglieder bestätigten ihre Verpflichtung, indem sie ihre Verpflichtungserklärung unterschrieben.

Zudem wählten die Kreistagsmitglieder 3 Mitglieder des Kreistages zum/zur stellvertretendem Landrat/Landrätin. Erster Stellvertreter ist und bleibt Hartmut Golücke (SPD), zweite und dritte Stellvertreterinnen sind Dorothee Schuster (CDU) und Ingeborg Balz (Die Grünen). Die Stellvertreter*innen können den Landrat bei der Leitung der Kreistagssitzungen und bei Repräsentationsaufgaben vertreten.

Insgesamt hat der neue Kreistag 50 Mitglieder. Darunter sind mit der SPD (19 Sitze), der CDU (15 Sitze), den Grünen (8 Sitze), der AfD (3 Sitze), der Linken (2 Sitze), der FDP (1 Sitz), der Partei (1 Sitz) und der Unabhängigen Wählergemeinschaft (1 Sitz) acht Parteien.

Insgesamt sind 21 neue Mitglieder im Kreistag vertreten. Darunter sind sieben neue Abgeordnete der CDU, jeweils fünf neue Abgeordnete der SPD und der Grünen sowie jeweils ein neues Mitglied der Linken, der AfD, der Partei sowie der Unabhängigen Wählergemeinschaft.